avedos Mitarbeiter aus unterschiedlichen Fachabteilungen haben sich letzten Mittwoch zusammengefunden, um den Flüchtlingskindern des Caritas Karwanhauses eine kleine Freude an Ostern zu bereiten.

 

Zusammenarbeit mit der Caritas

Schon seit einigen Wochen unterstützt avedos das Haus Karwan der Caritas, da dem Unternehmen soziale Verantwortung sehr wichtig ist. Die langfristig konzipierte Zusammenarbeit soll den Bewohnern und den avedos Mitarbeitern die Möglichkeit geben, gemeinsame Zeit zu verbringen und Vertrauen aufzubauen. Die Mitarbeit am Projekt ist freiwillig und wird außerhalb der Arbeitszeit durchgeführt.

 

Osterfest im Karwanhaus

Gemeinsam mit Kindern unterschiedlichster Herkunft wurden Masken gebastelt und Spiele gespielt, was nicht nur den Kleinen großen Spaß bereitet hat. Sehr schnell war das Eis zwischen den avedos Mitarbeitern und den Kindern gebrochen und es wurde gemeinsam viel gelacht, „Eier gepeckt“, das eine oder andere Schokoladenei gegessen und Dekoeier bemalt und mit Glitzer verziert.
Dank einer Sachspende von Jolly konnten die avedos Mitarbeiter zum Abschluss jedem Kind eine kleine Überraschung, in Form eines Malbuchs und Buntstiften, überreichen, worüber sie sich sehr gefreut haben.
„Ich bin begeistert, dass sich bei avedos so viele Mitarbeiter freiwillig gemeldet haben, die sich sozial engagieren wollten. Man hat bei der Osterbastelei von Anfang an den guten Teamspirit gespürt und als die Kinder uns am Ende umarmt haben und wir gefragt wurden, wann wir wiederkommen, waren alle sichtlich gerührt,“ so die Mit-Organisatorin Victoria Fellner vom avedos Marketing-Team.

 

Karwanhaus der Caritas

Das Karwanhaus der Caritas bietet mehr als 175 Menschen auf der Flucht eine Unterkunft mit einer barrierefreien Ausstattung, die vor allem für Kinderwägen und physisch kranke Personen wichtig ist. Neben alleinstehenden Frauen und Männern finden hier auch über 50 Kinder mit ihren Familien einen liebevollen Unterschlupf.
Zur kindgerechten Ausstattung des Karwanhauses gehört ein betreutes Kinderzimmer, ein Bewegungsraum und ein Garten, in dem regelmäßige Freizeitaktivitäten vom Caritas Team organisiert werden. Außerdem erhalten die Kinder eine intensive Betreuung und Lernhilfe im schulischen Alltag, aber auch die Möglichkeit Folter- und Fluchterfahrungen mit Hilfe eines Psychotherapeuten aufzuarbeiten.