Kritische Infrastrukturen sind von entscheidender Bedeutung für die Aufrechterhaltung wichtiger gesellschaftlicher Prozesse wie die Versorgung mit lebensnotwendigen Gütern und Dienstleistungen für unseren Alltag. In den letzten zehn Jahren sind kritische Infrastrukturen immer enger miteinander verbunden worden, was zu einem sehr komplexen und sensiblen Netzwerk mit verschiedenen Interdependenzen führt.

Ein einzelner Vorfall in einer kritischen Infrastruktur kann demnach weitreichende Konsequenzen haben, die sich auf mehrere andere Infrastrukturen sowie auf die Gesellschaft insgesamt auswirken. Das Identifizieren, Analysieren und Bewerten möglicher kaskadierender Effekte, die aus solchen Vorfällen resultieren könnten, ist daher eine wichtige Pflicht im Risikomanagement für kritische Infrastrukturen.

 

Das Projekt CERBERUS startete im September 2016 und wurde im November 2018 abgeschlossen. Koordiniert wurde das Projekt vom Austrian Institute of Technology. Neben der avedos GRC GmbH waren auch folgende andere Projektpartner aktiv: Alpen-Adria-Universität, Universität Wien, Institut für empirische Sozialforschung (IFES) GmbH, Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung im BMI und das Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport.

 

Ziele

Ziel des Projekt CERBERUS war es, eine strukturierte Sammlung und Darstellung sicherheitsrelevanter Informationen zum Objektschutz zu ermöglichen. Im Zentrum steht dabei die Simulation von Abhängigkeiten zwischen kritischen Infrastrukturen, um die Ausbreitung von Bedrohungen zu analysieren. Diese Informationen werden in ein Risikomodell integriert (unter besonderer Berücksichtigung möglicher kaskadierender Effekte), um eine ganzheitliche Risikoabschätzung für das gesamte Netzwerk kritischer Infrastrukturen bereitzustellen. Zudem kann so eine Referenzrichtlinie für Objektschutz erfüllt werden, die auf internationalen Standards und Richtlinien basiert und zur Identifizierung spezifischer Sicherheitsmaßnahmen für die Infrastrukturen verwendet werden kann.

 

Ergebnisse

  • Entwicklung eines Interdependenzen Graphen für kritische Infrastrukturen
  • Entwicklung eines Risikoindikators für kritische Infrastrukturen
  • Entwicklung eines Resilienzindikators für kritische Infrastrukturen
  • Definition einer Referenzrichtlinie für den Objektschutz

 

Hier bekommen Sie einen genauen Einblick in die Ergebnisse des Projekt CERBERUS